Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen der Vamedia Deutschland GmbH und dem Kunden abgeschlossenen Verträge. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen. Abweichende Bedingungen des Kunden, die die Vamedia Deutschland GmbH nicht ausdrücklich anerkennt, sind für die Vamedia Deutschland GmbH unverbindlich.

 

§ 2 Vertragsschluss

Verträge können mündlich oder schriftlich geschlossen werden. Bei mündlichen Verträgen soll eine schriftliche Auftragsbestätigung folgen. Der Inhalt der schriftlichen Auftragsbestätigung gilt als vereinbart im Sinne eines kaufmännischen Bestätigungsschreibens, wenn der Kunde der Auftragsbestätigung nicht unverzüglich widerspricht. Ist der Kunde Verbraucher, gilt die Fiktion des kaufmännischen Bestätigungsschreibens nicht.

 

§ 3 Leistungsbeschreibung

Die Leistung der Vamedia Deutschland GmbH besteht darin, die vom Kunden gelieferte Anzeige im Internet unter Google AdWords nach Richtlinien von Google AdWords optimal zu positionieren und regelmäßig zu optimieren. Dabei soll ein optimales Preisleistungsverhältnis bei der Veröffentlichung der Google-Anzeige zu den jeweiligen Begriffen erreicht werden. Insbesondere zu berücksichtigen sind dabei die Faktoren Dauer der Veröffentlichung der Anzeige, Platz der Veröffentlichung der Anzeige und Kosten pro Klick. Die Vamedia Deutschland GmbH kann daher nicht garantieren, auf welchem Platz die Anzeige steht und auch nicht wie lange sie am jeweiligen Tag veröffentlicht ist. Die Vamedia Deutschland GmbH garantiert hingegen, dass die Anzeige jeden Tag erneut veröffentlicht wird, so lange der Vertrag läuft.

 

§ 4 Verbotene Inhalte

Vamedia Deutschland GmbH kann die Einstellung von Anzeigen ablehnen, wenn die Anzeige wettbewerbswidrig oder sonst sittenwidrig ist. Eine Pflicht zur Beratung in wettbewerbsrechtlicher Hinsicht ist hierin allerdings nicht enthalten. Dies gilt entsprechend für sonstige Rechtsverletzungen.
Vamedia Deutschland GmbH kann es weiterhin ablehnen, Anzeigen einzustellen, die auf Seiten verweisen, welche gegen die „Grundsätze von Google“ verstoßen. Die „Grundsätze von Google“ sind auf der Internetseite von Google nachzulesen. Die Vamedia Deutschland GmbH berät ihre Kunden in dieser Hinsicht, resp. macht den Kunden darauf aufmerksam sollte ein Inhalt dagegen verstoßen.
Vamedia Deutschland GmbH kann es weiterhin ablehnen, Suchbegriffe einzustellen, die
offensichtlich gegen Markenrechte Dritter verstösst.

 

§ 5 Mitwirkungspflicht des Kunden

Der Kunde hat die zur Ausführung des Auftrages erforderlichen Unterlagen unverzüglich,
spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Vertragsschluss zu liefern. Hierzu gehören
der Anzeigentext und die Suchbegriffe. Anzeigentext und Suchbegriffe haben den jeweils
gültigen Vorgaben von Google zu entsprechen. Diese werden dem Kunden mittels einer
Mail zugestellt und können jederzeit auch noch einmal abgerufen werden. Garantiert sind,
nebst der Internetadresse des Kunden, mindestens 25-Zeichen in der Überschrift und 2 x
35-Zeichen im Text.

 

§ 6 Zahlungsbedingungen

Der Kunde komme auch ohne Mahnung der Vamedia Deutschland GmbH in Verzug, wenn
er die Vergütung nicht innerhalb von 10 Tagen nach Zugang der Rechnung oder einer
gleichwertigen Zahlungsaufstellung zahlt. Die Rechnung kann – soweit steuerlich zulässig
– auch in elektronischer Form übersandt werden.
Im Falle des Verzuges ist Vamedia Deutschland GmbH berechtigt, Zinsen in Höhe von 8
% über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verlangen. Sind Ratenzahlungen mit dem Kunden
vereinbart, hat die Vamedia Deutschland GmbH das Recht, im Falle eines Verzuges, den
gesamten Betrag auf einmal beim Kunden einzufordern. Sollte der Kunde Verbraucher
sein, reduziert sich der Zinssatz auf 5 % über dem jeweiligen Basiszinssatz. Der Nachweis
eines höheren Schadens bleibt der Vamedia Deutschland GmbH vorbehalten.

 

§ 7 Mängel und Aufrechnungsverbot

Der Kunde ist zur Aufrechnung oder zur Zurückbehaltung der Zahlungen nur berechtigt,
wenn seine Ansprüche schriftlich oder in Textform von der Vamedia Deutschland GmbH
bestätigt oder rechtskräftig festgestellt sind.
Das jeweilige Zurückbehaltungsrecht gilt ausschließlich und nur im jeweiligen
Auftragsverhältnis. Ein erweitertes Zurückbehaltungsrecht ist ausdrücklich ausgeschlossen.

 

§ 8 Liefer- und Leistungszeit

Liefertermine oder Fristen, die nicht ausdrücklich als verbindliche Vertragspflichten
vereinbart worden sind, sind unverbindliche Zeitvorgaben.
Die Vamedia Deutschland GmbH kommt nur dann mit der Lieferung in Verzug, wenn
entweder eine ausdrücklich vereinbarte Frist schuldhaft überschritten wurde oder der
Kunde schriftlich eine angemessene Nachfrist gesetzt hat. Die Frist darf eine Woche nicht
unterschreiten.

 

§ 9 Gewährleistung

Der Kunde erhält nach Freischaltung seiner Anzeige eine Mitteilung darüber per E-Mail. Er
ist verpflichtet, unverzüglich die Richtigkeit und Vollständigkeit der Anzeige zu überprüfen.
Sollten Fehler oder Unvollständigkeiten aufgetreten sein, hat der Kunde sie spätestens
innerhalb einer Woche ab Zugang der Mitteilung über die Freischaltung anzuzeigen. Versäumt der Kunde schuldhaft diese Frist, kann er eine Änderung der Anzeige nur noch für die Zukunft verlangen. In diesem Falle hat die Vamedia Deutschland GmbH eine Woche Zeit, die Änderung aufzunehmen, ohne dass in dieser Zeit ihr Entgeltanspruch entfällt.

 

§ 10 Haftung

Die Haftung der Vamedia Deutschland GmbH ist ausgeschlossen, so lange sie nicht auf eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung der Vamedia Deutschland GmbH oder ihrer Erfüllungsgehilfen beruht.
Sollte die Vamedia Deutschland GmbH für Inhalte der vom Kunden gelieferten Anzeige oder Inhalte seiner verlinkten Homepage oder weiterer Links sowie wegen der vom Kunden verwendeten bzw. beauftragten Suchbegriffe in Anspruch genommen werden, haftet der Kunde der Vamedia Deutschland GmbH für jeden ihr dadurch entstandenen Schaden, es sei denn, dass die Schadensentstehung durch ein grob fahrlässiges oder vorsätzliches pflichtwidriges Verhalten der Vamedia Deutschland GmbH verursacht wurde. Die Vamedia Deutschland GmbH ist verpflichtet, jedwede Inanspruchnahme durch Dritte sofort dem Kunden mitzuteilen.

 

§ 11 Urheberrecht am Anzeigentext

Das Urheberrecht am Anzeigentext verbleibt beim Kunden. Die Vamedia Deutschland GmbH haftet allerdings nicht dafür, dass ein anderer Kunde durch seine Anzeige das Urheberrecht des Kunden verletzt, es sei denn, die Vamedia Deutschland GmbH hat es grob fahrlässig oder vorsätzlich unterlassen, mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln auf den anderen Kunden einzuwirken, die Urheberrechtsverletzung zu unterlassen.
Sollte ein Kunde der Vamedia Deutschland GmbH Urheberrechte oder sonstige Rechte eines anderen Kunden der Vamedia Deutschland GmbH mit seiner Anzeige verletzen oder sollte Vamedia Deutschland GmbH von Dritten wegen einer Urheber- oder sonstigen Schutzrechtsverletzung in Anspruch genommen werden, hat Vamedia Deutschland GmbH das Recht, die Anzeige sofort vom Netz zu nehmen. In diesem Falle ist der verletzende Kunde sofort zu unterrichten und aufzufordern, seine Anzeige soweit umzuformulieren, dass eine Schutzrechtsverletzung nicht mehr besteht. Sollte der Vamedia Deutschland GmbH durch die Inanspruchnahme eines Dritten wegen einer begründeten Urheberrechtsverletzung durch den Kunden ein Schaden entstehen, hat der Kunde der Vamedia Deutschland GmbH diesen Schaden unverzüglich zu erstatten.

 

§ 12 Schriftformklausel

Änderungen des Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform oder einer Bestätigung zumindest in Textform. Dies gilt auch für eine Abänderung dieser Schriftformklausel.

 

§ 13 Ersetzungsbefugnis

Der Kunde ist berechtigt, seine Anzeige durch die Anzeige eines Dritten während der Vertragslaufzeit zu ersetzen. Die Ersetzung bedarf einer Aufforderung in Textform. Sie wird durch die Vamedia Deutschland GmbH innerhalb von einer Woche umgesetzt. Ansonsten gelten die §§ 3,4,5,8,9,10 und 11 entsprechend.
Die Vamedia Deutschland GmbH kann eine Ersetzung durch eine andere Anzeige ablehnen, wenn diese den Grundsätzen in § 4 widerspricht.

 

§ 14 Anwendbares Recht

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart.
Soweit der Kunde Vollkaufmann oder eine Körperschaft öffentlichen Rechts ist, gilt als Gerichtsstand Rostock vereinbart.


Vamedia Deutschland GmbH 01.04.2007