Brand mittels Onlinemarketing aufbauen

KMU können sich oft, infolge fehlender Marketingstrategien, nicht gut am Markt positionieren. Das kann mit einem klaren Ziel vor Augen geändert werden.
Mittels eines guten Branding kann man eine hervorragende Kundenbindung aufbauen. Den meisten KMU’s stehen dafür aber weder die Power und das Geld zur Verfügung.

Wir versuchen in nächster Zeit, dieses Thema aufzuarbeiten.

Wie kann ich einen Brand mit Onlinemarketing und AdWords aufbauen

Seine Marke definieren

Kleinere Unternehmen besitzen meistens keine Marke. Unternehmen wie Coca Cola, Nike oder Mercedes haben eine sehr hohe Wiedererkennung – einen Brand. Auch Nivea hat scheinbar seit ewigen Zeiten das gleiche Branding.  Der Vorteil: Man erkennen das Produkt sofort.

Grosse Marken haben eine klare Brand-Strategie

Viele Unternehmen werden gegründet, weil man etwas besser machen will als die Grossen. Dabei wird aber vergessen, für was man eigentlich stehen will und wie man erkannt werden will – das Branding eben.

Das Branding ist ein Teil des Corporate Design. Es soll mit dem Logo, dem Briefpapier, den Broschuren und nicht zuletzt (wird immer wichtiger) mit der Webseite möglichst eng kooperieren. Einfach mal schnell und möglichst günstig eine Webseite zu bauen und darauf zu hoffen, dass das heute noch reicht ist ein schwerwiegender Fehler. Denn ein elementarer Pfeiler jedes Unternehmens ist seine Marke, ihre Präsentation und damit die Präsenz am Markt.

Branding für kleine Unternehmen

Ein durchdachtes und konsequent durchgezogenes Branding muss sich in der Unternehmenskultur wiederspiegeln und erzeugt so eine bestmögliche Kundenbindung. Doch hier liegt der Knackpunkt. Ein kleines Unternehmen kann die nötigen Ressourcen, in personeller wie finanzieller Hinsicht, oft nicht zur Verfügung stellen.
Das bedeutet nicht, dass auf ein gutes Branding verzichtet werden muss. Wir möchten Ihnen dazu einige Tipps und Denkanstösse geben:

Ein paar Fragen die beantwortet werden sollten:

1. Was zeichnet mein Geschäft aus? Was waren meine Ziele bei der Gründung? Stelle ich das korrekt und verständlich dar?

2.Mitbewerber analysieren
Wie positionieren sich meine Mitbewerber? Wie kommunizieren sie? Wie sieht deren Webseite aus? Durch genaues Hinschauen erkennt man oft eigene Stärken und Schwächen.

3. Befragen Sie Ihre Kunden
Fragen Sie neue Kunden wie sie Ihr Unternehmen gefunden haben. Fassen Sie bei den Kunden nach, was sie gut finden und was verbessert werden könnte. Was war der Grund dafür, dass das Geschäft zustande gekommen ist?

4. Analysieren Sie die gewonnen Erkenntnisse und fügen Sie sie zusammen. Dabei wird sich einiges Potential zeigen, was und wo Sie sich noch verbessern können.

Jetzt geht es an das Branding. Bauen Sie eine authentische Geschichte zu Ihrem Brand und dessen Entstehung auf. Zeigen Sie Ihren Kunden die Pluspunkte die sie mit Ihrem Produkt/Dienstleistung haben werden.

 

Das Branding mittels Onlinemarketing aufbauen

1. Die Webseite
Einfach schnell und möglichst günstig eine Webseite erstellen? Das reicht definitiv schon lange nicht mehr aus. Die Webseite muss auf das definierte Zielpublikum zugeschnitten sein und sollte die „Sprache“ dieser Gruppe sprechen.
Betrachten Sie die Seite möglichst mit der Kundenbrille und stellen Sie sich die folgenden Fragen:
- Ist die Webseite einladend?
- Werden die wichtigen Informationen einfach gefunden?
- Überfordere ich meine Kunden mit einem Fachchinesisch?
Auf der Webseite sollten neben den Produkt- und Dienstleistungs-informationen auch etwas über die Firma, gute und einfache Kontaktmöglichkeiten, AGB und ein Impressum vorhanden sein. Damit können Sie die Verweildauer beeinflussen. Dies wirkt sich positiv auf die Positionen bei den Suchmaschinen aus.

2. Der Inhalt
Für Suchmaschinen ist grundsätzlich nur der Text als Inhalt zu identifizieren. Daher ist es wichtig, dass genügend vorhanden ist ohne die Besucher zu überfordern. Der Text sollte möglichst einzigartig und informativ sein, damit für das Internet ein Mehrwert entsteht. Texte die schon x-mal vorahnden sind und einfach kopiert werden, haben meistens einen negativen Einfluss auf die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen. Damit die Suchmaschinen die Webseite gut in den Ergebnissen anzeigt, sollte eine strategische Suchbegriffswolke erstellt werden. Das heisst, es muss eine korrekte Suchbegriffsanalyse gemacht werden.

3. Lokales Suchmaschinenoptimieren
Suchmaschinenoptimierung, oder kurz SEO, macht für hauptsächlich lokal tätige Unternehmen weniger Sinn. Es gibt allerdings gute Werkzeuge, z.B. Google MyBusiness. Mit dem richtigen und gezielten Einsatz dieser Werkzeuge kann man sein Unternehmen in einer begrenzten Region gut sichtbar machen.

4. Online Anzeigewerbung
Ein nächster Schritt ist die Werbung für Produkte oder Dienstleistungen in den bevorzugten Regionen. Dazu eignet sich in Deutschland eine gut gemachte Google AdWords Kampagne am besten. Zum einen als Anzeige auf Google selber und zum anderen mittels Bannerwerbung (Content bezogene Werbung) auf entsprechenden Partnerseiten von Google (z.B. Webseiten von Zeitungen, Wetterseiten oder das gesamte Werbenetzwerk). AdWords Kampagnen können selber gemacht werden oder Sie arbeiten mit einer Agentur zusammen. Aber Vorsicht – es braucht ein profundes Wissen und sehr viel Erfahrung um das Maximale aus einer solchen Kampagne zu machen. Arbeiten Sie aus diesem Grund ausschliesslich mit zertifizierten Google Partneragenturen zusammen.

5. Blogs
Ein weiteres, sehr gutes Instrument ist der Blog. Er ist, wenn er gut gemacht und gepflegt sein soll, aufwendiger als eine normale Webseite. Mit kurzen, interessanten Beiträgen kann man so seine Geschichte erzählen und Interessierte können den Blog kommentieren. Damit haben Sie zwei Ziele erreicht. Sie sind am Puls der Kunden und Sie besitzen die E-Mailadressen von potentiellen Kunden.

6. E-Mail-Marketing
Mit gezielten Informationen, z.B. Aktionen oder Neuigkeiten, informiert man die Kunden und Interessenten  per E-Mail. Die Adressen dazu kommen aus verschiedenen Quellen. Unter anderem aus dem Blog. Wichtig ist, dass die Empfänger die E-Mail einfach abbestellen können und ein Unternehmen eine solche Abmeldung auch konsequent ausführt.

Die aufgezeigten Möglichkeiten können auch von Kleinunternehmer zeitlich und finanziell umgesetzt werden. Guten und wichtigen Support erhalten Sie dabei von seriös arbeitenden Onlinemarketing Agenturen. Sie analysieren Ihr Unternehmen und die schon vorhandenen Strukturen. Daraus wird ein Aktionsplan mit allen machbaren und vor allem sinnvollen Massnahmen mit Ihnen zusammen erstellt. Damit Sie die Kosten im Griff behalten können, kann bei der Umsetzung des Aktionsplanes Schritt für Schritt vorgegangen werden.

Eines darf allerdings nie vergessen werden: Die Menschen – Ihre Kunden.

Marketingtechnische Möglichkeiten sind nicht alles. Vernachlässigen Sie nie Ihre potentiellen oder bestehenden Kunden. D.h. unter anderem, leben Sie Ihre Marketingaussagen im Alltag. Der Kunden muss das fühlen und erleben. Damit haben Sie erreicht, dass Ihr Unternehmen resp. Ihr Produkt, zu einem Brand für Ihre Abnehmer wird und eine Bindung aufgebaut wird.

Denn eines ist unbezahlbar – viel und gute Mund-zu-Mund-Werbung

Und jetzt - Viel Glück beim Aufbau Ihres Brands.